DER AMAZONAS-FLUSS &

DAS PACAYA SAMIRIA NATURRESERVAT


AMAZONAS - DER LEGENDÄRSTE STROM UNSERER ERDE 

 

Im Nordosten Perus, am Zusammenfluss des Rio Marañon und des Rio Ucayali, nimmt eines der bedeutsamsten und vielleicht auch schönsten Naturphänomene der Erde seinen Anfang – der gigantische Amazonas Fluss.

 

Seit Generationen beflügelt er die Fantasie von Wissenschaftler, Eroberern und Abenteurer, denn der legendäre  Strom birgt immer noch eines der großen Geheimnisse unserer Erde. Die Lebensader Südamerikas erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 6.788 Kilometern und wird von tausenden Nebenflüssen gespeist. Im Amazonas fließen sage und schreibe 20 % des gesamten Süßwassers der Erde! Die Dimension dieser gigantischen Wasserlandschaft, die weit größer als die Fläche Europas ist, kann man sich kaum vorstellen. Jahr für Jahr überschwemmt er für Monate den Dschungel rechts und links auf einer Fläche bis zu 100 Kilometer breit, dabei verschwinden ganze Urwaldinseln unter den Wassermassen und tauchen erst nach Monaten bei sinkendem Wasserspiegel wieder auf.

 

UNSERE REISEBAUSTEINE


AMAZONAS-FLUSSKREUZFAHRT

 

Die beste und authentischste Art das Wasserlabyrinth des peruanischen Amazonas zu erkunden, ist immer noch an Bord eines Schiffes.

 

Für die Entdeckung dieses einzigartigen Ökosystems ist das charmante Amazonas-Schiff

MV LA PERLA  wie geschaffen, um in den überfluteten Wäldern die schwer zugänglichen Naturparadiese zu erreichen. Folgen Sie den Spuren "Fitzcarraldos" und entdecken Sie die Kraft und Magie des legendären Amazonas - fernab aller filmreifen Strapazen und eines brüllenden Klaus Kinski versteht sich!


MUYUNA LODGE

 

Eine kleine, intime Ökolodge, einsam an einem Flussufer gelegen und von zehn Lagunen mit schwarzen Wasser umgeben.

 

Der wichtigste Vorteil der Lodge ist jedoch ihre strategische Lage - weit weg von der Stadt Iquitos und ganz in der Nähe des Nationalreservats Pacaya Samiria, was eine fantastische Tier- und Vogelbeobachtung garantiert. In der Umgebung gibt es nur ein Indianerdorf, dessen Bewohner auch von dem Tourismus der Muyuna Lodge profitieren. 

 


 

 TREEHOUSE LODGE 

 

 

Mitten im Dschungel von Paraiso, haben wir einen paradiesischen Rückzugsort gefunden, der seinem Namen alle Ehre macht. Die zehn offenen Baumhäuser der einzigartigen Treehouse Lodge - thronen zum Teil in schwindelerregender Höhe bis zu 20 Metern in den Baumwipfeln des üppigen Amazonas Regenwaldes und sind nur per Stege und Hängebrücken zu erreichen. 

 

Das Einschlafen zum nächtlichen Dschungelkonzert und die unglaubliche Nähe zu den übrigen Baumbewohnern macht diese Unterkunft zu einem einzigartigen und aufregenden Erlebnis.

 

Ein umfangreiches Ausflugsprogramm ermöglicht Ihnen die hautnahe Begegnung mit dem einmaligen Ökosystem. Drei mal am Tag stehen Dschungel-Wanderungen oder Bootsexkursionen auf dem Programm, die Sie ganz nach Ihrem Gusto mit Ihrem persönlichen Guide und Bootsführer planen können.

 

 



 

PACAYA SAMIRIA

EIN FASZINIERENDER "SPIEGELWALD"

Reisespezialist für authentische Peru Reisen
der berühmte Spiegelwald im Pacaya Samiria Nationalpark

Am Geburtsort des gigantischen Amazonas liegt Perus größtes Naturschutzgebiet - Pacaya Samiria. Genau hier, im unendlichen Dschungel, haben die spanischen Eroberer den Goldschatz von "El Dorado" vermutet, aber niemals gefunden. Der grosse Reichtum dieser Wildnis zeichnet sich durch eine unvergleichliche Artenvielfalt an exotischen Tieren und Pflanzen aus und der einzigartigen Schönheit der überfluteten Wälder.

 

FASZINIERENDE NATURSCHAUSPIELE, DIE SICH AUF DEN GEWÄSSERN WIDERSPIEGELN

Das 2 Mio Hektar große Naturreservat trägt den Beinamen "Spiegelwald", weil sich die Vegetation und der Himmel in den dunklen Gewässern auf faszinierende Weise spiegeln. Hier können viele vom Aussterben bedrohte Wasserlebewesen beobachtet werden,  wie die Amazonas-Seekühe, rosa Flussdelfine, Kaimane, Arrauschildkröten und Anakondas. In den Gewässern schwimmen rund 250 Arten von Süßwasserfischen, wie der Paiche oder Arapaima, der mit einer Länge von 2 Metern einer der größten Süßwasserfischen der Welt ist. Vogelbeobachter haben 450 Vogelarten registriert und ganz tief im Dschungel, am Lago Concha Pasto, werden noch viele  Jaguare gesichtet. Am Lago Tipishca de Huana wächst die größte Seerose der Welt, die Victoria Amazonica, deren Blätter einen Durchmesser von drei Metern erreichen können.

 

WIE KOMMT MAN NACH PACAYA SAMIRIA?

Sie müssen erst einmal nach Iquitos kommen. Iquitos - ehemalige Jesuitenmission und die Stadt der Kautschukbarone des 19. Jh., ist die wichtigste peruanische Stadt am Rande des Amazonas und mit ihren 500.000 Einwohnern die größte Metropole der Welt, die nur per Boot oder Flugzeug erreicht werden kann. Im Süden von Iquitos liegt die Hafenstadt Nauta, von wo aus per Kreuzfahrtschiff oder Flussdampfer die Exkursionen in das Naturreservat starten.

Der Flughafen von Iquitos wird täglich von Lima aus angeflogen.

 

BESTE REISEZEIT:

Speziell im Pacaya Samiria Nationalpark ist es unbeschreiblich schön und beeindruckend bei Hochwasser mit den Kanus und Beibooten durch die überfluteten Wälder zu fahren. Zwischen den Monaten Oktober und April fallen starke Regenfälle und der Wasserstand in den Bächen und Flüssen steigt - die ideale Reisezeit für alle, die eine Flusskreuzfahrt auf dem Amazonas und seinen Nebenflüssen unternehmen möchten.

 

Für Besuche auf den verschiedenen Ökolodges ist eine Reise ab März bis November vorzuziehen, es muss aber gleichwohl täglich mit einem Regenguss oder Gewitter gerechnet werden.

 

FÜR WEN IST PACAYA SAMIRIA INTERESSANT?

Trotz der recht umständlichen und langen Anreise ist das Naturschutzreservat ein attraktives Ziel für Sportfischer, Vogelbeobachter, wissenschaftliche Expeditionen, Naturliebhaber und Abenteuerreisende. Es beherbergt zahlreiche Unterkünfte von der luxuriösen Lodge bis zum abenteuerlichen Dschungelcamp. Zudem können Touristen die überwältigende Naturerlebnisse ganz ursprünglich auf dem Deck eines Flußdampfers erleben  - wie zu Zeiten Fitzcarraldos - fernab aller filmreifen Strapazen versteht sich.